The wet processing company
zurück zur Übersicht

12. 06. 2017

RENA Technologies bietet verbesserte Texturlösungen und erhält Großauftrag von etablierten asiatischen Kunden

RENA Technologies GmbH (Deutschland) und AIKO Solar Energy Technology Co., Ltd. (China) haben eine Zusammenarbeit im Bereich der p-Typ-Technologie für Solarzellen aus kristallinem Silizium beschlossen. RENA unterstützt AIKOs Wechsel zur PERC-Technologie (Passivated Emitter and Rear Cell) unter Verwendung von mono- und multikristallinem Silizium. Beide Unternehmen wollen bei der Herstellung metallisierter Frontseiten-Elektroden zusammenarbeiten und eine Ersatzlösung für die kostenintensiven Silberpasten suchen.

AIKO Solar Energy stellt derzeit seine gesamte Produktion auf die PERC-Technologie um und nutzt dabei die Flexibilität der Produktionsanlagen von RENA. Sowohl RENA BatchTex, eine Anlage für die alkalische Texturierung, als auch RENA InOxSide+, eine Anlage für die Kantenisolierung, ermöglichen die Konvertierung der Prozesse, um die gewünschte Oberflächenmorphologie für die PERC-Produkte des Herstellers zu erreichen. AIKO stellt Solarzellen aus mono- und multikristallinem Silizium mit passivierten Oberflächen her und stellte vor Kurzem seine Produktserie mit bifacialen Zellen vor, in der monokristallines Silizium zum Einsatz kommt. „Mit den Produkten von RENA können wir unsere Prozesse schnell anpassen, um die technischen Anforderungen der entsprechenden Zellenstruktur zu erfüllen. Wir benötigen verschiedene Oberflächenbedingungen für unsere verschiedenen Produkte. Die RENA-Tools für die Texturierung und Kantenisolierung lassen eine einfache Umwandlung und Anpassung der Produktion zu“, erklärt Chen Gang, Chairman von AIKO Solar Energy.

Ab dem 2. Quartal 2017 konnte AIKO eine Umwandlungseffizienz von mehr als 21,5 % für die monokristalline p-Typ-PERC-Technologie erreichten. Erst kürzlich stellte das Unternehmen sein bifaciales p-Typ-PERC-Produkt mit einem Bifacial-Anteil von über 70 % vor.

„Wir sind sehr stolz, dass AIKO Solar Energy auch weiterhin auf die Qualität unserer nasschemischen Anlagen baut, um seine Kapazitäten im Bereich PERC-Solarproduktion auszubauen“, erklärt Dr. Christian Peter, VP Sales von RENA Technologies GmbH. Bis zum 2. Quartal 2017 gab AIKO Solar Energy Produktionsausrüstung für eine Zellenfertigungskapazität von mehr als 4 GW bei RENA in Auftrag.

AIKO und RENA haben weiterhin eine Kooperation im Bereich metallisierte Frontseitenkontakte aufgenommen. Chen Gang, Chairman von AIKO, dazu: „Der Preisdruck in der Solarindustrie führt dazu, dass wir ständig nach Möglichkeiten suchen müssen, um unsere Kosten zu senken. AIKO Solar ist zudem immer bestrebt, die neusten und innovativsten Technologien in der Produktion umzusetzen, um eine solche Kostenreduktion zu erreichen. Mithilfe der Metallisierungstechnologie von RENA InCellPlate werden wir unsere Kosten weiter senken können, da wir jetzt die im Siebdruckverfahren aufgebrachten Frontseiten-Elektroden ersetzen können. Dies ist ein wichtiger Faktor für die Kostensenkung.“ RENA wird noch in diesem Jahr ein Gerät für die InCellPlate-Produktion für AIKOs neues Werk in Yiwu, in der Provinz Zhejiang, liefern. Die beiden Unternehmen bestätigen, dass bei den Fertigungskosten der Zellen mehr als 0,01 USD pro Watt eingespart werden können. Dies entspricht ungefähr 15 %.

Downloads
Marketingabteilung
Dirk Hensel
Zuständig :
Weltweit
Nehmen Sie Kontakt auf!
Telefon : +49 7723 9313-0